01 Okt

Anfang Oktober

Stabtomaten im Oktober

Es ist weiterhin nicht so kühl geworden wie man jetzt im Herbst erwartet. Daher lohnt sich, die letzten Tomaten weiter an der Sonne ausreifen zu lassen. Um dies auch optimal zu gewährleisten, habe ich alle Zweige abgeschnitten, die Schatten auf die Früchte werfen.

Weiter ernten können wir auch Lauchzwiebeln, Karotten und Mangold. Hinzu kommen erste Steckrüben, Winterrettich und Pastinaken, die man aber auch noch weiter im Beet lassen kann. Erntereif sind jetzt auch der erste Radicchio, Zuckerhut und Chinakohl. Vor allem Zuckerhut und Chinakohl müssen bei mir teilweise geerntet werden, weil sie als Folge des langen warmen Wetters außen bereits braune Blattränder gebildet haben. Lässt man sie noch lange stehen, fangen sie an zu faulen. In den letzten Jahren konnte ich die letzten bis Dezember im Beet lassen. Im Gewächshaus sind immer noch wenige Fleischtomaten, Gurken, Auberginen und Paprika zu ernten.

Reifer Zuckerhut

In den nächsten Tagen will ich Wintersteckzwiebeln setzen. Dies im Herbst bereits zu tun, hat den Vorteil, dass sie im nächsten Jahr früher reif sind, und wir für die Folgekultur Zeit gewinnen. Weil wir einen Anbauplan haben, der sich in jedem Jahr nur wenig ändert, wissen wir jetzt schon, wo die Zwiebeln im nächsten Jahr stehen sollen, nämlich in Reihe 15 und 21 (siehe Anbauplan hier!). Zu beachten ist dabei, dass alle Reihen im nächsten Jahr um 25 cm weiter wandern. Die jungen Zwiebelchen werden in einer Doppelreihe im Abstand von ca. 10 cm gesetzt. Danach bedecken wir sie leicht mit Mulch. Wintersteckzwiebeln werden in den Gärtnereien angeboten, in denen auch Blumenzwiebeln verkauft werden.

Weitere Details zu den oben erwähnten Gemüsearten siehe hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.