22 Mrz

Frühlingsanfang

Vorgestern hat der kalendarische Frühling begonnen. Bis vor mehreren Tagen war das Wetter noch kühl und regnerisch. Dazu gab es immer wieder viel Wind und Sturmböen. Aber das Vlies auf unserem Gemüsebeet war gut fixiert und hat gehalten. Jetzt ist es pünktlich zum Frühlingsanfang warm und sonnig geworden. Allgemein ist die Natur schon sehr weit für diese Zeit, aber das war in den letzten Jahren schon öfter der Fall.

Sprossen von Daikonrettich

Von den Küchenkräutern haben Schnittlauch und Petersilie schon so weit getrieben, dass wir sie für die Küche benutzen können. Thymian, Salbei und Rosmarin überstehen Frostnächte im Früjahr ohnenhin recht gut und beginnen jetzt ebenfalls wieder zu wachsen. An Salaten können wir jetzt nur noch Winterportulak aus dem Gewächshaus ernten. Um für Abwechselung zu sorgen züchte ich um diese Zeit immer Sprossen am Fenster in der Küche an und mische sie mit dem Portulak. Die Auswahl an Samen ist inzwischen recht groß, und es dauert nur ein paar Tage, bis man die Sprossen ernten kann. Die Gemüse für die Küche kommen alle inzwischen aus der Tiefkühltruhe.

In den letzten Tagen habe ich meine letztjährigen Erdbeerpflanzen gesichtet. Dazu grabe ich sie aus und prüfe sie. Es sollten Wurzeln dabei sein, die dünn, lang und hellbraun sind (siehe Foto). Letztere stammen von Ablegern des letzten Jahres. Diejenigen Pflanzen, bei denen diese Wurzeln fehlen und statt dessen nur noch dunkelbraune auffallen, sind zu alt, um dieses Jahr noch gut zu fruchten. Sie kommen auf den Kompost. Den Rest pflanze ich an anderer Stelle wieder ein. Vorher allerdings werden die alten Blätter abgeschnitten, die hellgrünen nachgewachsenen bleiben stehen.

Erdbeerpflanze im März

Nur bis spätestens Ende März lassen sich Erdbeeren umpflanzen. Danach brauchen sie Ruhe, um weitere Wurzeln zu treiben und blühen und fruchten zu können. In die Räume zwischen den Erdbeeren habe ich Steckzwiebeln gesetzt. So wird die Fläche gut genutzt. Beide Arten ergänzen sich ideal, weil sich die Erdbeeren flach ausbreiten, die Zwiebeln aber schmal nach oben wachsen. Beim Kauf der Steckzwiebeln ist darauf zu achten, dass sie nicht größer als Haselnüsse sind, andernfalls blühen sie sehr früh. Ich habe mehrfach gelesen, dass Erdbeeren in der Nähe von Zwiebelgewächsen nicht von Nematoden befallen werden. Dies war in der Tat bei mir noch nie der Fall. Ich bin mir trotzdem nicht sicher, ob dies wirklich an der Zwischenpflanzung mit Zwiebeln liegt. Weitere Details zum Erdbeeranbau und der Verarbeitung siehe hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.