12 Feb

Vorfreude

Winterling im Februar

Ganz allmählich erwacht der Garten aus dem Winterschlaf. In den Blumenrabatten zeigen sich die ersten Frühlingsblumen: Winterlinge, Schneeglöckchen und Krokusse. Mit Erstaunen habe ich gesehen, dass mehrere kleine Radicchio den Winter bisher überlebt haben. Manche Gemüsearten sind weniger frostempfindlich als man denkt. Unsere Ernte beschränkt sich jetzt auf Lauch, Pastinaken, Steckrüben, Grünkohl und Feldsalat. Daneben steht noch eine halbe Reihe Lauchzwiebeln im Gewächshaus.

Winterportulak

Anfang November habe ich noch Winterportulak ins Gewächshaus gesät, der jetzt bald erntereif ist. Die Samen keimen erst bei Temperaturen unter 12 Grad. Bei der Ernte schneidet man die Blätter mit der Schere ab und verwendet sie wie Feldsalat. Wenn er nachgewachsen ist, kann man erneut ernten. Winterportulak ist frischer im Geschmack als Feldsalat, reich an Mineralstoffen und nitratarm.

Inzwischen sind auch meine im Internet bestellten Samen eingetroffen. Ich habe dann gleich im Gewächshaus eine Reihe Schnittsalat gesät. Wir essen gern asiatische Nudelsuppen, und Lauchzwiebeln sind dabei ein fast obligatorischer Bestandteil. Als Ersatz nehmen wir zur Zeit auch sehr fein geschnittenen Lauch aus dem Beet. Aufgrund des Bedarfs und weil die Lauchzwiebeln im letzten Jahr erst im Juni groß genug waren, habe ich sie jetzt schon in ein Töpfchen mit Erde gesät und auf die Heizung gestellt. Sobald sie gekeimt sind, kommen sie ans Fenster. Jetzt freue ich mich darauf, Ende Februar mit dem Säen und Vorziehen der anderen Gemüse im Haus zu beginnen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.