25 Feb

Beginn der Frühjahrsarbeiten

Jetzt gibt es nur noch Winterportulak und Lauchzwiebeln aus dem Gewächshaus zu ernten. Alle anderen Wintergemüse sind verbraucht. Von jetzt an müssen wir auf die eingefrorenen Gemüse zurückgreifen. Weil wir im Laufe des letzten Jahres viele verschiedene Gemüse eingefroren haben, ist die Auswahl noch groß.

Vor einer Woche habe ich Lauchzwiebeln und danach Fleischtomaten für das Gewächshaus gesät. Sie sind schon gekeimt und können jetzt von der Heizung ans Fenster wechseln. Als nächstes müssen Auberginen und Paprika im Haus vorgezogen werden. Meine Freilandtomaten säe ich erst Ende März, sonst sind sie Mitte Mai schon zu groß und lassen sich schwer pflanzen.

Seit über einer Woche haben wir sehr sonniges und warmes Wetter; nachts friert es allerdings immer wieder mal. Dies ist ideal, um die anstehenden Arbeiten zu erledigen. Als erstes habe ich den Baum- und Strauchschnitt zu Ende gebracht. Wer sich über die Technik des Obstbaumschnitts informieren will, kann hier nachschlagen. Dann habe ich vor ein paar Tagen meine beiden Thermokomposter geleert. Der Schnellkompost daraus kommt zwischen die Stauden in der Blumenrabatte, auf die Baumscheiben und um die Beerensträucher (weiter…).

Abharken des Flächenkomposts im zeitigen Frühjahr

Zugekauften Dünger brauche ich dann nicht mehr. Früher habe ich den Kompost noch gesiebt. Inzwischen bin dafür zu faul geworden, weil ich festgestellt habe, dass auch der grobe Kompost bald nicht mehr zu sehen ist.

Heute habe ich mit dem Abräumen des Gemüsebeetes begonnen. Dazu harke ich die Reste des Flächenkompostes ab und lagere sie bis Mai in den Thermokompostern. Die Erde soll jetzt noch ein paar Tage abtrocknen und sich weiter erwärmen, bevor ich mit dem Einsäen beginne.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.